Blog / News

zurück

 

Volles Haus an Ideen-Marktplatz

Di 22.01.2013 12:58
Autor: Stadt Olten

Die Veranstalter des Ideenwettbewerbs Belebung Innenstadt Olten riefen zur Preisverleihung und rund 120 Personen kamen und machten den Konzertsaal im wahrsten Sinne des Wortes zum „Marktplatz der Ideen“, wie dies die Einladung versprochen hatte.


Volles Haus am Marktplatz der Ideen im Konzertsaal

Die Innenstadt Olten und vor allem die ab nächstem Sommer neu gestaltete Kirchgasse sollen belebt und damit als Lebensmittelpunkt, Einkaufsmeile und kultureller Mittelpunkt für die ganze Region noch attraktiver werden. Dafür braucht es alle: Gewerbe, Bewohnerinnen und Bewohner, Vereine, Kultur und Stadt. Die Stadtentwicklung hat daher im vergangenen Herbst einen Ideenwettbewerb ausgeschrieben. Das Fazit: Rund 120 an der Zahl sind die Ideen, die im Rahmen des Ideenwettbewerbs Belebung Innenstadt Olten eingereicht wurden. Von kleinen Interventionen bis zum „Totalumbau“, von Kultur bis Spiel und von geistiger Nahrung bis zu handfestem Essen und Trinken, wie Stadträtin Iris Schelbert an der Prämierung im Konzertsaal festhielt, ihres Zeichens Präsidentin der siebenköpfigen Jury, die an drei Sitzungen die Eingaben in aufwändiger Kleinarbeit gesichtet und bewertet hatte.

Natürlich werde man an diesem Abend einzelne Ideen prämieren nach Kriterien wie Attraktivierung der Innenstadt, Beitrag zur Aktivierung, Originalität, „Verträglichkeit“ („Passt das zu Olten?“) und auch Umsetzbarkeit, erklärte Iris Schelbert. Es gebe aber keine Verlierer, da mit der Auszeichnung bzw. Nichtauszeichnung keine Projekte „gestorben“ seien: „Es hat viel Platz auf der Kirchgasse.“ Vielmehr sollten alle Ideen und Ideengebenden – erstmals an diesem Abend – zusammen gebracht und die Ideen in gegenseitigem Austausch optimiert, gegebenenfalls auch koordiniert werden. Zudem stünden für die ausgewählten Ideen und Projekte, an denen sich „artverwandte“ anhängen könnten und sollten, 25‘000 Franken nicht als Barbeitrag, sondern als Projektunterstützung zur Verfügung; sie erhielten auch den Support der Stadt bei der Bewilligung und Umsetzung.

Am „Marktplatz“, der sämtliche eingegangenen Ideen präsentierte, wurde zudem auch die Prämierung der originellsten Ideen in den fünf ausgeschriebenen Kategorien – dauernde oder regelmässige Aktivitäten, einmalige Aktivitäten, Massnahmen zur Stärkung des Einkaufsstandort, Massnahmen für die Umbauphase und Ideen für das Eröffnungsfest – durchgeführt; sie erhielten Oltner Geschenkgutscheine im Wert von je 250 Franken.

Mit einem Umsetzungsbeitrag prämiert wurden die folgenden sechs Ideen (Unterstützung im Wert von je 4000 Franken):
- Kulturplattform Kirchgasse: Vorinstallationen für kulturelle Veranstaltungen (Hansruedi Kaeser)
- Eisfläche in der Adventszeit (Rita Wettstein, Armando Pipitone)
- Kinderhütedienst (Rosana Milone Virol)
- Robi-Jubiläumsfest zur Kirchgasse-Eröffnung (Barbara Diethelm)
- Kinderspielplatz inklusive Schach und Bocciabahn (Christoph Zehnder)
- Genussfestival mit regionalen Produkten (Armando Pipitone)

Einen Zusatzpreis von 1000 Franken erhielt:
- Oltner Bücherecke: ganzjähriger öffentlich zugänglicher Bücherschrank (Tabitha Germann, Hanspeter Keller)

Als originellste Ideen ausgezeichnet wurden:
- Vom Pissoir zum Infokiosk: Sanierung und Umbau des Pissoirhäuschens am Munzingerplatz zu einem zentralen Anlaufpunkt (Julia Spirig und Bernadette Brunner)
- Oltner Schwingfest (Christoph Zehnder)
- Fondueevent auf der Kirchgasse im Winter (Armando Pipitone)
- Urban Writing: Olten erschreibt sich die Kirchgasse (Katja Herlach)
- „Oltener Aktionskomitee“: „Oltenstühle“ für szenische Auftritte zu geschichtlichen Themen (Colette Kalt)

Weitere Informationen
zur den Foto-Impressionen

Kommentare (0)

Neuer Kommentar

Name *
Email (sichtbar)
Homepage (sichtbar)
Kommentar *
Sicherheitscode *
Security Code
 

Grafik & Design by mosaiq - Umsetzung: apload GmbH

Treffpunkt Innenstadt | 4600 Olten | Impressum | Ein Projekt der Stadt Olten